SS21-Universum fallenlassen : -50 % Rabatt, solange der Vorrat reicht!

0

Dein Korb ist leer

Chronologie de la Haute Couture et du Design au Japon
Juli 03, 2021

Chronologie der Haute Couture und des Designs in Japan

7 Minuten lesen

das japanisches Design verzaubert und inspiriert die Modewelt und hat einige der talentiertesten Designer hervorgebracht, die die Branche je gekannt hat. Aber sein Ruf für Innovation entstand nicht über Nacht. Es ist vielmehr das Ergebnis einer langsamen und akribischen Entwicklung, die kulturelle Barrieren abgebaut und damit die Weltgrenzen zwischen Ost und West neu gestaltet hat, um die japanische Mode die wir heute kennen.

Also lass uns die entdecken Chronologie der Haute Couture und des Designs in Japan .


Die alte japanische Ära

© Monovisions - Arnold Genthe

250 n. Chr AD: Die Kofun-Zeit

Zu dieser Zeit entstanden die ersten (wenn auch leicht umstrittenen) Berichte über die Geschichte der Japan . Von Chinesen und Koreanern kolonisiert, basierten die Kostüme der frühen Japaner auf flachen, losen Stoffquadraten, die an den Rand und von der Figur weg genäht wurden. Koreas spätere Einführung des Buddhismus verleiht der Shinto-Kultur eine mehr " kontinental ".


1467-1477: Onins Bürgerkrieg

Ein Erbfolgestreit zwischen Shogun Ashikaga Yoshimasa und seinem jüngeren Bruder führt zu einem erbarmungslosen Bürgerkrieg. 1473 wurde der Shogun müde, übergab seine Verantwortung an seinen Sohn und zog sich in den Ruhestand zurück Kyoto sich ästhetischen Erfahrungen zu widmen. Zeitgleich mit dem Aufkommen des Zen-Buddhismus und vielleicht als Reaktion auf die Gewalt des Krieges nimmt es ein bescheidenes und rustikales Dekor an und eine neue kulturelle Wertschätzung der Einfachheit ist geboren. Obwohl es nicht die einzige vorherrschende Ästhetik der Zeit ist, ist es typisch japanisch und wird einen Großteil der visuellen Identität und des Kleidungsstils des Landes für die kommenden Jahrhunderte beeinflussen.


1868: Die Meiji-Restauration

Die Ära des Shoguns endet mit der Rückgabe praktischer Macht vom Staat an den Kaiser, der zuvor nur ein Aushängeschild war. Diese Revolution wurde durch die Notwendigkeit der Modernisierung motiviert, die 1853 deutlich wurde, als eine bewaffnete amerikanische Flotte an den japanischen Küsten landete, die bestrebt war, dieses isolierte Land mit allen Mitteln für den Handel zu öffnen. Die Konzepte von wafuku (japanisches Outfit) und youfuku (westliches Kleid) prallen aufeinander, während der zweite versucht, den ersten zu überholen. Japan ist bestrebt, den jahrelangen Feudalismus mit den technologischen Fähigkeiten des Westens in Einklang zu bringen. Kurz gesagt, die Annahme durch die Japan der europäischen Tracht beginnt hier.

  • 1905 : Die Japan besiegt Russland im Russisch-Japanischen Krieg. Die Geschwindigkeit der Modernisierung Japans unter der Meiji-Restauration schockiert die ganze Welt.
  • 1923 : Die Nähschule Namiki ist offen, jungen Frauen beizubringen, wie man Kleidung nach europäischer Tradition herstellt und auf die Mode westlicher Kleidung in der wohlhabenden Elite Japans reagiert.
  • 1936 : Die Nähschule Namiki wird umbenannt Bunka Fashion College .
  • 1938 : Issey Miyake wurde geboren. Kenzo Takada wurde im folgenden Jahr geboren.
  • 1942 : Rei Kawakubo wurde geboren. Yohji Yamamoto kommt ein Jahr später.
  • 1944 : Kansai Yamamoto wurde geboren. Keine familiäre Beziehung zu Yohji.
  • 1945 : Issey Miyake Zeuge des Abwurfs der Atombombe auf Hiroshima. Er überlebt das Hinken sein ganzes Leben lang und sucht endlos nach Utopien.
  • 1951 : Hanae Mori eröffnet Kostümdesign-Workshop für die wachsende japanische Filmindustrie.
  • 1958 : Kenzo Takada schreibt sich in Bunka ein. Er ist einer der ersten männlichen Schüler, der an dieser traditionell rein weiblichen Schule aufgenommen wurde.

    1960-1980: Die erste Welle

    © Envato Elements - oneinchpunchphotos

    • 1961 : Kenzo Takada macht seinen Abschluss neben den zukünftigen Stars von japanische Mode Mitsuhiro Matsuda und Junko Koshino.
    • 1961/62 : Eine Reise nach Paris und eine Anprobe im Couture-Salon von Coco Chanel bringen die Dinge für Hanae Mori ins rechte Licht. Schon bald beginnt sie, an ihrer eigenen Konfektionskollektion zu arbeiten. Mori wird der Erste Japanischer Designer weltweit anerkannt zu werden und Frauen in Tokio, Paris und New York zu kleiden.
    • 1964 : Kenzo Takada zog nach Paris und begann als freiberuflicher Stylist zu arbeiten.
    • 1965 : Issey Miyake hat einen Abschluss in Grafikdesign an der Tama Art University. Nachdem er eine lokale Kunstmesse besucht hat, fragt er sich, warum es Modedesign nicht gibt. Miyake zog nach Paris, um Haute Couture an der Ecole de la Chambre Syndicale de la . zu studieren Pariser Couture .
    • 1966 : Yohji Yamamoto erwirbt halbherzig einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Keio University.
    • 1968 : Während er als Lehrling in der Werkstatt von Hubert De Givenchy , Issey Miyake wird Zeuge der Studentenunruhen in Paris. Inspiriert vom Geist der Revolution ging er nach New York, um bei Geoffrey Beene Prt-à-porter zu studieren.
    • 1969 : Yohji Yamamoto begeisterter absolvierte Bunka.

    In den frühen 1960er Jahren wurde die hochmütige Welt der High-Fashion - wo Haute-Couture-Marken wie Dior und Balenciaga die Oberhand behalten - weicht den Machenschaften des Weltraumzeitalters von Cardin, Courrèges, Rabanne und Ungaro. Aber zehn Jahre später, ihr Traum von Glanz Hi-Tech wiederum weicht einem viel bodenständigeren Ansatz. In Paris stellen Studentenunruhen Status-quo-Konventionen in Frage, der Vietnamkrieg weckt Unbehagen in der Weltpolitik und die zweite Welle des Feminismus gibt Frauen ein neues Leben. Geschlechtsidentität , autonomer.

    In den 1970er Jahren verlagerte sich das Vorrecht der Mode von unerträglichen Fantasien zu Schönheit, die von vitalen und greifbaren Realitäten inspiriert wurde, wo wir die ersten Schritte der Japanische Streetwear . Mit einer einzigartigen Perspektive aus dem Osten und neu gegründeten Unternehmen helfen Kenzo Takada und Issey Miyake gerne weiter. Mit ihren einfallsreichen Schnitten, multikulturellen Kostümen und einer sehr exotischen Ausstrahlung sind diese beiden Modedesigner Erobern Sie Mode und die Welt der Haute Couture. Sie stiegen schnell an die Weltspitze und wurden in wenigen Jahren zu den wichtigsten Geschmacks- und Trendmachern.

    Kimono Cardigan

    Sie schließen sich einer Elitegruppe internationaler Designer an, die auf dem Gebiet der Innovation innovativ sind bereit zu tragen und die mit ihren gewagten und pfiffigen Kreationen beweisen, dass diese traditionell weniger wichtige Schneiderei so kreativ sein kann wie die High-Fashion . Mode wird nicht mehr die einzige Domäne der Franzosen sein. Zu dieser Gruppe mutiger junger Leute zählen unter anderem Sonia Rykiel, Thierry Mugler, Jean Charles de Castelbajac, Claude Montana, Walter Albini, Giorgio Armani, Gianni Versace, Ottavio und Rosita Missoni. Jeder Modedesigner setzt nun seine Handschrift auf.

    • 1970 : Kenzo Takada präsentiert seine erste Kollektion in Paris und eröffnet seinen ersten Store namens Jungle Jap. Miyake kehrt nach Japan zurück und gründet das Designstudio Issey Miyake . Seine erste Kollektion präsentierte er im folgenden Jahr in New York.
    • 1971 : Kansai Yamamoto präsentiert seine erste Kollektion in London. Es dient als Gegengewicht zu dem dunklen und intellektuellen Ruf, den die japanische Mode schließlich erlangen wird. Farbenfroh, dekorativ und humorvoll, die Kleider von Kansai Yamamoto sind sehr beliebt und poppig. Er selbst wird zur Popfigur. David Bowie liebt seine Kleidung.
    • 1973 : Nach dem Studium der Bildenden Kunst und Literatur und der Werbetätigkeit für den japanischen Textilriesen Asahi Kasei begann Rei Kawakubo mit dem Bekleidungsdesign und eröffnete Wie Jungs Co., Ltd. in Tokio.
    • 1977 : Hanae Mori wird als erste japanische (und außerdem asiatische) Designerin in die Chambre Syndicale de la Haute Couture aufgenommen (entdecken unseren vollständigen Artikel über Hanae Mori hier ). Yohji Yamamoto präsentiert seine erste Kollektion in Tokio. Tsumori Chisato beginnt für Issey Miyake zu arbeiten.

    1981-1988: Die zweite Welle

    © Showstudio

    Die weiche und entspannte Natur der 1970er Jahre verblasst und die 1980er markieren eine Rückkehr zu einem Glanz rein und schroff, protzig und offen protzig, das würde sogar Balmain bescheiden erscheinen lassen. Nachdem sie ihre Kleidung entworfen und gezeigt haben Tokio für eine Weile beschließen Rei Kawakubo und Yohji Yamamoto, nach Paris zu gehen. Das Ergebnis ist "katastrophal".

    Ungeschickter Spitzname " Hiroshima-Chic “, räumen die beiden Männer mit den Feinheiten der westlichen Mode auf und schreiben unwissentlich die Spielregeln neu. Kawakubo und Yamamoto stehen im krassen Gegensatz zum Exzess der 1980er: zerebral, intellektuell, dekonstruiert, roh. Ihre Kleidung ist wie existenzielle Rätsel in schwarzen Fetzen, die den Träger in die kaskadierenden Falten eines a . einhüllen Kimono seziert. Aggressionen gegen die Konventionen westlicher Schönheit, sie strahlen einen Hauch von Uneinigkeit aus, den es ebenso befriedigend zu tolerieren wie abzulehnen ist.

    Das Mode-Establishment gliedert sich schnell in zwei Lager: diejenigen, die es verstehen und diejenigen, die es nicht verstehen. Die meisten fallen in die zweite. So kommen Comme des Garçons und Yohji Yamamoto zur inoffiziellen Uniform des anspruchsvollen Moderedakteurs. Es gibt keinen Mangel an Haute Couture Modenschauen, Modehäuser präsentieren ihre Produkte für jede Jahreszeit (Frühling-Sommer und Herbst-Winter), um möglichst viele Menschen zu überzeugen.

    • 1984 : Junya Watanabe absolvierte Bunka und begann bei Comme Des Garçons zu arbeiten.
    • 1988 : Issey Miyake beginnt, mit Falten zu experimentieren. Jun Takahashi schreibt sich ein bei Bunka .
    • 1990 : Tsumori Chisato verlässt Issey Miyake und macht sich selbstständig. Chitose Abe beginnt bei Comme Des Garçons zu arbeiten, die Artikel wie Hoodies , die viral gehen wird.
    • 1993 : Issey Miyake startet Falten bitte , eine innovative Unterlinie, die für den Designer eine neue Periode der Kleidungskreation auf der Grundlage der Textiltechnik markiert. Junya Watanabe, unterstützt von Comme Des Garçons, beginnt unter eigenem Namen zu kreieren und präsentiert ihre Kollektionen in Paris. Jun Takahashi gründet Undercover , die insbesondere bekannt sein wird für übergroße T-Shirts , oder zumindest ein Streetwear-Stil. Kenzo Takada verkauft sein Unternehmen an LVMH.
    • 1999 : Kenzo Takada geht in den Ruhestand, um sich seinem Kunstinteresse zu widmen. Issey Miyake verlässt die Modewelt und überlässt all seine Stylistenfunktionen an Naoki Takizawa um sich auf die Forschung zu konzentrieren. Chitose Abe bringt Sacai auf den Markt.
    • 2003 : Jun Takahashi und Tsumori Chisato zeigen ihre Klamotten Paris .

    2003-2010: Die dritte Welle

    © CNN

    Heute, den japanische Mode ist auf der ganzen Welt hoch angesehen für seine ausgeprägten Innovationen bei der Kombination östlicher und westlicher Kleidung. Ohne sich um Konventionen zu kümmern, wendet sich die Modebranche jetzt an die Japan neue Ideen zu zeichnen, wie sie es in der Vergangenheit für die französische Haute Couture . Der Einfluss Japans ist bereits in den Arbeiten der belgischen Designer Ann Demeulemeester und Martin Margiela spürbar, die sich mit Begeisterung die Arbeiten von Yohji Yamamoto und Rei Kawakubo zu eigen gemacht haben.

    Pantalon Streetwear

    In den darauffolgenden Jahren "Hiroshima Chic", eine neue Generation von Japanische Designer entstanden: die erste, die nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurde und im Komfort eines wirtschaftlich starken Japan aufwuchs. Ihr Blick, obwohl im Vergleich dazu verzaubert, setzt sich in den Köpfen ihrer Vorgänger fort. Die große Stylistin Junya Watanabe führt das Feld an, aber dann gesellt sich zu ihm der große Couturier Tsumori Chisato, der renommierte Jun Takahashi von Undercover , Chitose Abe von Sacai und anderen Top-Couturiern, Top-Designern und großen Namen der Modebranche.

    • 2013 : Hart mit seinem arbeiten Realitätslabor , Issey Miyake veröffentlicht seine lang erwartete männliche Version von Pleats Please.
    • 2016 : Issey Miyake organisiert eine komplette Retrospektive im National Art Center in Tokio . Dies ist der erste umfassende Blick auf sein Werk und seine Innovation. Rei Kawakubo präsentiert eine Sammlung von Punks, die mit Prunk und Prunk des 18. Jahrhunderts neu interpretiert wurden. Sie seziert weiterhin westliche Schönheit. Yohji Yamamoto ist immer noch eines der besten Talente in der Branche.


    Heute ist diese Chronologie von Haute Couture und Design im japanisch hat die Geschichte der Haute Couture auf internationaler Ebene geprägt. Wir finden japanische Akzente in den größten Designern, den größten Modehäusern und Häusern von High-Fashion , sei es in der Kleidung oder in der dekorativen Kunst. Maison Margiela, Maison Martin, Maison Balmain, Hermès, Franck Sorbier, Christian Dior Couture, Maria Grazia, Inès De La Fressange, Nina Ricci, Alexis Mabille, Stella McCartney, Ralph Lauren, Paul Poiret, Louis Vuitton, Yves Saint Laurent, Jean Paul Gaultier, Elsa Schiaparelli , und so viele andere.



    Vollständigen Artikel anzeigen

    Top 20 des Choses a Faire Au Japon Pour Les Couples
    Top 20 des choses à faire au Japon pour les couples

    Dezember 05, 2021 9 Minuten lesen

    Si vous désirez profiter de belles vacances en couple, le Japon est la destination idéale. Découvrez donc notre top des 20 meilleures choses à faire.
    Top 10 Des Films Japonais Les Plus Etranges A Regarder
    Top 10 des films japonais les plus étranges à regarder

    November 24, 2021 9 Minuten lesen

    Si vous aimez l'aspect parfois étrange de la culture nippone, alors vous allez adorer ces films. Découvrez notre top des films japonais les plus étranges.
    Les Chats Dans L Art Japonais : Felins Peints Sculptes et Imprimes
    Les chats dans l’art japonais : félins peints, sculptés et imprimés

    November 21, 2021 9 Minuten lesen

    L'art japonais est vaste, et surtout, il inclut de nombreux chats. Lisez vite notre article pour tout savoir sur les chats et félins dans l'art nippon.