SS21-Universum fallenlassen : -50 % Rabatt, solange der Vorrat reicht!

0

Dein Korb ist leer

Top 8 Createurs de Mode Japonais
März 26, 2021

Top 8 japanische Modedesigner

8 Minuten lesen

das japanisches Design Ihren ersten wirklichen Eindruck in der Modewelt machte 1982, als ein Dutzend Designer ihre Kollektionen in Paris präsentierten. Seitdem wurden mehrere große Namen in diese Liste aufgenommen. Heute ist der Straßenmode die das Rennen anführt und junge Japaner sind so hip wie ihre Zeitgenossen auf der ganzen Welt, wie dies beweist unsere wunderschöne Boutique 100% japanische Streetwear . Aber etablierte Designer spielen nach wie vor eine wichtige Rolle bei der Festlegung globaler und japanischer Modetrends.

Entdecken Sie mit uns die Top 8 japanische Modedesigner .


Wer sind die 8 besten Modedesigner in Japan?

créateurs de mode japonais

Dieser Abschnitt präsentiert eine Reihe von Profilen von Japanern, die sich in der internationalen Modewelt etabliert haben. Wie wir in der Einleitung gesagt haben, diese Japanische Modedesigner sind eine Referenz, aber ihre Kreationen werden auch verwendet, vor allem im Geiste Strassenmode , die exponentiell wächst.


1) Nigo

Sohn eines Metallarbeiters und einer Krankenschwester, geboren 1970 in Maebashi, Nagao tomoaki ist der Welt besser als Nigo bekannt. Modedesigner, DJ, Plattenproduzent und Unternehmer, er ist vor allem als Schöpfer der urbanen Bekleidungslinie bekannt Im badenden Affen . Außerdem ist er DJ der japanischen Hip-Hop-Gruppe Teriyaki Boyz. Nigo, ein Student am Bunka Fashion College, sagt, seine wahre Ausbildung habe er in den Nachtclubs von Tokio . Als Hip-Hop-Fan kleidet sich der aufstrebende DJ wie die Ikonen, die er auf Plattencovern gefunden hat: Public Enemy, LL Cool J und The Beastie Boys.

Bonnet Streetwear

Er gründete 1993 Nowhere, Co. und begann mit einer Nischenmodeboutique, die eine Vielzahl von Streetwear-Marken importiert und Adidas- und Nike-Schuhe, die bei Teenagern sehr beliebt geworden sind. Der Erfolg der Kultmarke Im badenden Affen basierte weitgehend auf Knappheit - die Produktion war immer ein Bruchteil der Nachfrage und lange Schlangen bildeten sich vor dem Laden, wenn neue T-Shirts und kapuzenpullover Camouflage-Druck wurden eingeführt.

nigo mode japonaise a bape

Der Erfolg der Marke auf den Straßen führte zu einer Ausweitung der Verkäufe auf Dutzende von Geschäften in der ganzen Japan , aber Nigo brachte 1998 alles in einen einzigen Flagship-Store, ohne einen Rückgang des Gesamtumsatzes zu verzeichnen. Im Jahr 2002 brachte Nigo die Bapesta-Sneaker auf den Markt, die der britische und japanische Fernsehmoderator Jonathan Ross als "Inbegriff des Sammlerschuhs" bezeichnete. Im Jahr 2005, Nigo hat sich mit Pharrell Williams zusammengetan, um die Streetwear-Marken Billionaire Boys Club und Ice Cream zu kreieren und auf den Markt zu bringen. Diesem Schritt folgte die Unterstützung einer Reihe anderer Rapper wie Kanye West und Lil Wayne, die die Marke an die Spitze der Hip-Hop-Stil .

Das war zu dieser Zeit Nigo begann mit der Produktion von Tracks und DJing mit der japanischen Rap-Gruppe Teriyaki Boyz. Im Jahr 2011 verschlechterte sich die Situation des Unternehmens: Nigo musste 90% der Marke BAPE an einen Käufer in Hongkong verkaufen. 2014 wurde er Creative Director der Marke UT und der neuen Marke Human Made von Uniqlo, die sich auf hochwertige Vintage-Reproduktionen konzentriert. Sein Vermächtnis in der Welt von japanische Streetwear-Mode ist riesig, wie man bei Gegenständen wie diesem sehen kann Streetwear-T-Shirt , unvermeidlich.


2) Kawakubo Rei

Schöpfer und Gründer des Labels Wie Jungs , Kawakubo gilt als einer der großen Namen in der Mode. Sie studierte Philosophie an der renommierten Keio University in ihrer Heimatstadt Tokio . 1973 gründete sie ihr Unternehmen und präsentierte 1981 ihre erste Ausstellung in Paris. Die Kollektion erhielt den Spitznamen "Hiroshima-Chic" wegen der Verwendung von dunklen Farben, insbesondere Schwarz, das zu dieser Zeit nicht populär war. Sie weigerte sich auch, akzeptierte Vorstellungen von Figur und Körperlinie zu befolgen, mit hervorstehenden Unebenheiten, die erzeugt werden mussten Designs dramatisch und innovativ.

Kawakubo Rei créatrice japonaise

Kawakubo rei , obwohl sie ursprünglich für ihre Arbeiten mit einer dunklen Palette bekannt war, begann sie später, hellere Farben zu verwenden. Sie sagte: "Das Schwarz ist nicht mehr stark und ist schwieriger zu verwenden." Die Zeichnungen von Wie Jungs Elemente wie eine Mischung aus hellen und dunklen Farben, skurril platzierte oder umgedrehte Taschen, getarnte Schultern und extra lange Ärmel.

Kawakubo gewann 1983 den Mainichi Fashion Grand Prize und wurde von der Institut für Modetechnologie 1987 als eine der bedeutendsten Designfrauen des 20. Jahrhunderts. Seine Universitätskarriere ist vielleicht der Ursprung seiner eher intellektuellen Herangehensweise an Entwurf und sie hat mit Tanzgruppen und einer Vielzahl von Fotografen zusammengearbeitet. Ebenso kreativ sind die Kleider und Accessoires der Modestylistin, die Modewelt wird zutiefst auf den Kopf gestellt. Für Frauen, aber auch für Männer und insbesondere für junge Menschen, Kawakubo rei und ihre Kleidung ist inspirierend.


3) Issey Miyake

Im Ausland unter seinem Markennamen bekannt Issey Miyake , dieser Designer wurde in der Präfektur Hiroshima geboren und hat einen Abschluss in Grafikdesign an der Tama University of the Arts. Er hat gewonnen Mainichi-Designpreis 1976. Miyake ist vor allem für seine unkonventionellen Designs und seine Interpretationen traditioneller Textildesigns in verschiedenen modernen Materialien bekannt. Diese Stoffe kreiert er mit seiner Assistentin Minagawa Makiko .

Issey Miyake mode japon

Von 1966 bis 1968 arbeitete Miyake für Guy Laroche und Givenchy in Paris und im folgenden Jahr arbeitete er für Geoffrey Beene in New York. 1970 eröffnete er das Miyake Design Studio und 1971 gründete er Miyake International Inc. Miyake präsentierte seine erste Kollektion 1971 bei Tokio und in New York und 1973 zum ersten Mal in Paris. 1979 gründete er eine Designfirma in Frankreich und 1982 in den USA. Miyakes Arbeiten sind oft in Theatern oder Museen zu sehen. 1988 fand zum Beispiel eine Ausstellung seiner Arbeiten im Museum für dekorative Kunst in Paris statt, und im selben Jahr entwarf er einige Kostüme für das Frankfurter Ballett.

Pull Japonais

Seit dieser Zusammenarbeit umfassen seine Kreationen viele Arten von plissierten Stoffen. Seit 1990 ist eine seiner beliebtesten Marken Issey Miyake Plissee bitte . Über ihre Arbeit sagt Miyake: "Diese Kleider sind keine Hüllen. Du kannst sie dir aussuchen, wie du willst, du kannst sie tragen, wie du willst." Diese sehr modische Modekultur ähnelt der sehr modischen Streetwear und dem anpassbaren Kleidungsstil, wie wir hier finden können Kapuzenpullover . Jeder profitiert davon, solche Originalartikel im Schrank zu haben.


4) Mori Hanae

Weltweit berühmt für seine bemerkenswerten Modedesigns, Mori entwarf auch Uniformen für Regierungsbeamte in China, Kostüme für die Filmregisseure Kurosawa Akira und Mizoguchi Kenji und Kleidung für Prinzessin Masako. Vielleicht das erste Japanischer Designer Um internationale Anerkennung zu erlangen, wurde sie 1977 das erste und einzige japanische Mitglied der Chambre Syndicale de la Haute Couture, dem Dachverband der französischen Mode. Mori wurde in der Präfektur Shimane geboren und studierte an der Christian Feminine University of Tokio bis sie gezwungen war, an den Kriegsanstrengungen teilzunehmen, indem sie in einer Fabrik arbeitete.

Mori Hanae designer japonaise

Nach dem Krieg heiratete sie ein Mitglied der Textilindustrie und besuchte eine Designschule. Sie gründete eine Bekleidungsfabrik für Privatkunden und Theatergruppen. Nach einem zufälligen Treffen mit Coco Chanel 1960 in Paris entschied sie sich für eine Karriere in der Haute Couture. Nach ihrer Ausbildung in den USA führte Mori 1965 ihre erste Konfektionskollektion in New York. Bald darauf eröffnete sie eine Boutique in Tokio .

Seine Entwürfe schließen die Lücke zwischen westlichen und östlichen Themen. Tasten wie Charaktere Kanji in einem Muster verwendet, sind Kimonoärmel am Abendkleid oder ein Mandarinkragen an einer Jacke typisch. Diese Modeelemente finden sich auch in der Mode Strassenmode Japanisch, mit Kleidung wie diese Strickjacken-Kimonos . Sogar die großen Modehäuser (Haute Couture Häuser) machen es vor, manche Designer und junge Modedesigner schmücken sie sogar mit Spitze oder anderen schicken Materialien.


5) Takada Kenzo

Takada war eines von sieben Kindern in ihrer Familie und entwickelte ein Interesse für Mode, während sie die Zeitschriften ihrer Schwestern las. Geboren in Himeiji, Präfektur Hyogo, verließ er die Universität Kobe, um zu versuchen, einer der ersten männlichen Studenten des Bunka Fashion College in . zu werden Tokio (Bunkafukuso Gakuin). Seine Eltern waren mit seinen beruflichen Ambitionen nicht einverstanden, und er musste in Tokio in Teilzeit arbeiten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, während er Abendkurse besuchte, um sich auf die Ausbildung vorzubereiten Styling .

créateur mode Takada Kenzo

Nach sechs Monaten wurde er endlich in diese renommierte Schule aufgenommen und die Entschlossenheit, die ihn dorthin führte, diente ihm in der Zukunft. 1964 zog Takada nach Paris und beginnen Sie ganz unten auf der Leiter der Modebranche. Nachdem er genügend Kontakte geknüpft hatte, arbeitete er als freiberuflicher Stylist und eröffnete 1970 seine erste Boutique "Jungle Jap". traditionelle japanische stile , aber es sind seine Kreationen "große Silhouetten", die die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich ziehen.

Seine Entwürfe machten ihn zu einem wahren Pionier der jungen Mode. Bei Japan , gilt er als Pionier, der das Design der japanische Mode zur ganzen Welt. Immer sehr selektiv bei der Auswahl seiner Stoffe, hat sich Takada in den letzten Jahren dem Design von Möbelbezügen und Haushaltsgegenständen zugewandt. Im September 1999 gab er bekannt, dass er die Leitung seines Modehauses an seine Assistenten übergibt. Bedauerlicherweise, Takada starb im Oktober 2020 im Alter von 81 Jahren an den Folgen einer Ansteckung mit dem Coronavirus.


6) Yamamoto Yohji

Geboren in Tokio und Absolvent der renommierten Keio University und der Bunka Fashion School (Bunkafukuso Gakuin), Yamamoto ist ein begeisterter Mundharmonika-Enthusiast und ein Fan von Bob Dylan. 1970 begann er Kleidung für Frauen zu kreieren. Zwei Jahre später gründete er sein eigenes Unternehmen Y's und präsentierte seine erste Kollektion bei Tokio 1977.

Yamamoto Yohji

Sein "populistischer" Stil zieht eine wachsende Zahl von Anhängern an und er bekommt endlich mehr Anerkennung, nachdem er seine Frühjahrs- / Sommerkollektion auf präsentiert hat Paris 1983. Yamamoto verwendet eine einfache Palette – Schwarz, Marine und Weiß – mit gelegentlichen Farbakzenten und einem raffinierten, aber dezenten Stil, um zu kreieren Kleider für Männer und Frauen, die im Handumdrehen zu zeitlosen Klassikern werden. „Menschen meiner Generation wurden vom wirtschaftlichen Erfolg betrogen: In unserer Jugend produzierte die Branche immer wieder neue Produkte, die wir nicht glauben konnten, weil wir wussten, dass sie morgen aus der Mode kommen würden gebraucht ".

Yamamoto ist der einzige Japanischer Modedesigner in Frankreich den Titel Chevalier de l'Ordre des Arts et Lettres erhalten zu haben. 1986 gewann er den Mainichi Fashion Grand Prix. Heute verdient sein Unternehmen mehr als hundert Millionen Dollar im Jahr und kreiert neben seiner Y-Bekleidungslinie Kostüme Opern- und Ballett-Sets für einige der bedeutendsten Kompanien der Welt.


7) Maruyama Keita

Absolvent des Bunka Fashion College (Bunkafukuso Gakuin), Maruyama ist seit ihrer Kindheit von Mode fasziniert. Nach seiner Tätigkeit als freiberuflicher Bekleidungsdesigner für Künstler begann er als Stylist 1994 unabhängig und präsentierte seine erste Show drei Jahre später in Paris. Die Kreationen von Maruyama unterscheiden sich stark von denen der großen japanischen Designer. In diesem Sinne wird er in Europa nicht so leicht als japanischer Designer erkannt. Es verwendet deutlicher orientalische Motive und "führt die Essenz von Kimono "in seinen Kreationen.

Maruyama Keita créateur nippon

Er möchte die Popularität von erhöhen Kimono unter japanischen Jugendlichen und brachte im Herbst 1999 eine Kimono-Kollektion auf den Markt, obwohl er sich ihrer Unpraktikabilität im modernen Leben bewusst war. Die Kleidung von Maruyama sind so konzipiert, dass sie "eher in einem Antiquitätenladen als in einem Museum landen", um weitergegeben und nicht einfach konsumiert zu werden. Im Ausland sind seine Designs in den USA und Europa sowie in Hongkong und Taiwan erhältlich. Pariser Couture und Modenschau sind keine so präsenten Elemente in der Arbeit von Maruyama Keita , aber das ändert nichts am Wesen seiner Kreationen.


8) Yamamoto Kansai

Bekannt für seine avantgardistischen Kollektionen und die spektakuläre Art und Weise, wie er mischte Japanische Muster traditionell mit hellen und kräftigen skurrilen Farben, ist er vielleicht am bekanntesten für seine Zusammenarbeit mit der Rock / Pop-Ikone David Bowie. 1944 in Yokohama geboren, plante er ein Ingenieurstudium, wandte sich aber stattdessen dem Mode-Design . 1971 war er der erste japanische Designer, der an der renommierten Fashion Week aus London, wo seine Show vom Harpers & Queen Magazine als "die Show des Jahres ... eine spektakuläre Wendung" beschrieben wurde.

Dieser Erfolg führte ihn dazu, viele Teile zu entwerfen Kleidung für Bowies Ziggy Stardust- und Aladdin Sane-Touren in den frühen 1970er Jahren, einschließlich eines berühmten weißen Umhangs, der mit Charakteren bedeckt ist Kanji . Er hat auch Kleidung für andere Musik-Superstars entworfen, darunter Elton John, Stevie Wonder und John Lennon. Yamamoto nahm bis 1992 an Modeveranstaltungen auf der ganzen Welt in New York, Paris und London teil.

Yamamoto Kansai

Er schuf auch, was er "Supershows" nannte, die Elemente von Mode , Musik und Tanz, an so unterschiedlichen Orten wie Indien, Russland und Vietnam. Die Moskauer Parade 1993 auf dem Roten Platz zog Berichten zufolge 120.000 Menschen an. Jenseits der Mode, Yamamoto hat auch Veranstaltungsorte und gesellschaftliche Veranstaltungen entworfen, darunter für den G8-Gipfel 2008 in Tokio und den Skyliner-Zug, der den Flughafen Narita mit . verbindet Tokio in die Hauptstadt. Leider starb Yamamoto im Juli 2020 an Leukämie.



Dass Japan ein Land der Schöpfer ist, liegt auf der Hand, was sich vor allem während der Fashion Week , wo viele japanische Designer präsent sind. Ob in Klassikern wie Rock, Jeanshose, Dessous, Heels oder Anzügen, diese Modedesigner werden auch illustriert, indem die Bluse und die Kunst der Lederwaren auf den neuesten Stand gebracht werden. Wenn sie ihre nie aus den Augen verlieren Japanische Einflüsse , diese Designer haben viel zur Modewelt beizutragen und tun dies bereits.



Vollständigen Artikel anzeigen

Top 20 des Choses a Faire Au Japon Pour Les Couples
Top 20 des choses à faire au Japon pour les couples

Dezember 05, 2021 9 Minuten lesen

Si vous désirez profiter de belles vacances en couple, le Japon est la destination idéale. Découvrez donc notre top des 20 meilleures choses à faire.
Top 10 Des Films Japonais Les Plus Etranges A Regarder
Top 10 des films japonais les plus étranges à regarder

November 24, 2021 9 Minuten lesen

Si vous aimez l'aspect parfois étrange de la culture nippone, alors vous allez adorer ces films. Découvrez notre top des films japonais les plus étranges.
Les Chats Dans L Art Japonais : Felins Peints Sculptes et Imprimes
Les chats dans l’art japonais : félins peints, sculptés et imprimés

November 21, 2021 9 Minuten lesen

L'art japonais est vaste, et surtout, il inclut de nombreux chats. Lisez vite notre article pour tout savoir sur les chats et félins dans l'art nippon.